Sonntag, 6. März 2011

Piratensender vor der schwedischen Küste

Am 6. März 1962 übernimmt Britt Wadner und AB Syd Reklam den Piratensender Skånes Radio Mercur, der sich auf der Cheeta in internationalen Gewässern im Öresund befindet, und gründet den legendären schwedischen Piratensender Radio Syd.

Vom ersten Tag an versuchte die schwedische Regierung den Sender zu verbieten, konnte aber erst zum Zug kommen, als die Regierung ein neues Gesetz schuf, das es schwedischen Bürgern verbot einen Piratensender zu besitzen. Britt Wadner und einige Werbefirmen, die Radio Syd unterstützten, wurden dann mehrmals verurteilt und Britt Wadner musste einige Monate im Gefängnis verbringen.

Als die schwedische Regierung dann 1966 das Gesetz noch verschärfte und es ermöglichte von Britt Wadner alles zu pfänden, was sie besaß, zwang die schwedische Vorreiterin für einen freien schwedischen Rundfunk dann die Sendestation zu schließen.

In den folgenden Jahren ersetzte die Cheeta dann erst Radio Caroline South, bis das Schiff dann nach Gambia aufbrach und mit offizieller Lizenz täglich 20 Stunden sendete. Am 11. September 2002 schloss dann die Radiostation auf der Cheeta endgültig, wobei der Sender allerdings noch heute aktiv ist und eine gewisse Rolle bei internationalen Kurzwellenwettbewerben spielt.

6. März 1859: Victoria Maria Benedictsson, ein Selbstmord ohne Antwort
6. März 1943: Eva Bysing aus Bysingsberg im Västmanland 

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen